Thannhauser & Ulbricht Gussasphalt- und Estrich GmbH

 

 

 

 

E-Mail: info@thannhauser-ulbricht.de    Hotline: +49 (0) 90 86 / 96 95 0

Rinnen

Entwässerungsrinnen aus GUSSASPHALT werden entlang oder zwischen Verkehrsflächen angelegt. Sie nehmen das seitlich auf sie zuströmende Wasser auf und leiten es zu Straßenabläufen weiter. In den RAS-Ew, den "Richtliniene für die Anlage von Straßen - Teil: Entwässerung", wird ein Mindestgefälle der Längsneigung von 0,5% gefordert. Das Mindestgefälle sollte bereits in der Unterlage ausgebildet werden.

 

Sollte aufgrund der örtlichen Stituation dieses Mindesgefälle bei einer kontinuierlichen Längsneigung unterschritten werden, so kann das Ablaufen des Wassers in der Rinne durch einen Wechsel der Längsneigung zwischen zwei Abläufen verbessert werden (Pendelrinne). Unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Einbaudicke kann die Notwendigkeit entstehen, die Abstände zwischen zwei Abläufen zu verringern.

 

Zusätzliche Straßenabläufe und Rohrleitungen sind bei der Planung zu berücksichtigen.

 

Übliche Rinnenbreiten liegen zwischen 20 und 50 cm; die GUSSASPHALT-Rinnen werden nur mit Sand abgerieben.

(Quelle bga - Heft Nr. 43 - Gussasphalt - Technische Informationen - Straßen, Wege, Plätze)

Feedback